Willicher Turnverein 1892 e.V.
Gesund und fit - mach doch mit!

Regionalstützpunkttrainer sichtet Talente im Basketball

11.04.2016

Warm Up - Aktives Dehnen

Am letzten Samstag konnte sich der Regionalstützpunkt-Trainer NRW ein Bild der jungen Basketballtalente aus Willich machen. Knapp 20 Talente der Jahrgänge 2000 bis 2008 präsentierten sich in einem zweistündigen Training mit großem Erfolg.

„Für die Förderung der Kinder ist es wichtig, dass sie sich weiterentwickeln, auch auf Landesebene“, so der Abteilungsleiter Leandro Montesdeoca. „Deshalb haben wir Herrn Razvan Munteanu eingeladen, sich unsere jungen Talente anzuschauen“. Einige von Ihnen haben schon Einladungen zu einer Landesmaßnahme erhalten, diese Chance haben nun auch andere.  Der Regionalstützpunkt-Trainer war dann auch richtig begeistert von den Kindern und vor allem von der Vielzahl der Talente

Bild: Talente bei der Sichtung

  „Die Kinder sind mit einer hohen Motivation dabei, ich bin jedes Mal wieder begeistert, und das obwohl wir derzeit unter schwierigen Bedingungen trainieren“, meint Abteilungsleiter Leandro Montesdeoca. Der Zulauf an Spielern in den letzten Jahren ist enorm. Während in der Saison 2013 noch 40 Spieler/innen am Spielbetrieb teilgenommen haben, so hat sich diese Zahl bis zur kommenden Saison mehr als verdreifacht. „Unsere gute Arbeit hat sich herumgesprochen“, so der stellvertretene Abteilungsleiter Stefano Noceti, „wir haben bei den Spielen teilweise bis zu 200 Zuschauer, unser qualitativ hochwertiges Trainerteam noch einmal vergrößert und damit auch enorm hohen Zulauf an neuen Spielern“. Drei Mannschaften spielen derzeit die Qualifikation zu höheren Ligen, bis zur Regionalliga.

Landestrainer Razvan Monteau (mitte) im Gespräch mit Herrentrainer Gabriel Strack und Jugendtrainerin Claudia Siemers

  Es entsteht hier gerade etwas Großartiges“, meint auch der Regionalstützpunk-Trainer, der eine engere Zusammenarbeit mit den Trainer/innen aus Willich anstrebt. Willich hat die Chance, neben den schon sehr erfolgreichen Sportangeboten eine weitere großartige und populäre Sportart zu etablieren

  

Der erfreuliche Spielerzulauf stößt mit den begrenzten Hallenzeiten allerdings bereits seit einiger Zeit an sein Limit. Trainingsbedingungen mit bis zu 45 Kindern in einem Hallendrittel bei einer Trainingseinheit von 1,5 Stunden sind weder wettbewerbskonform (Ligaspiele müssen auf dem großen Querfeld ausgetragen werden), noch können die Kinder angemessen gefördert werden. Das derzeit ehrenamtlich von den Trainern am Wochenende angebotene Individualtraining lässt sich im regulären Spielbetrieb nicht mehr aufrechthalten. „Wir hoffen auf eine schnelle Lösung“, so der Abteilungsleiter Leandro Montesdeoca, „wir haben qualifizierte Trainer, wir haben motivierte Kinder, uns fehlen nur noch weitere Hallenzeiten“.


Gruppenbild Talente mit Trainer/innen und Abteilungsleiter Leandro Montesdeoca (re), stv. Abteilungsleiter Manuel Ruano (li) und Stefano Noceti (3. von li)