Willicher Turnverein 1892 e.V.
Gesund und fit - mach doch mit!

02.02.2017

U14 – nicht unser Tag

  

 

Die U14 hatte den TSG Solingen zu Gast der im Hinspiel durch ein schnelles Fastbreak Spiel schnell für eine klare Vorentscheidung sorgte. Entsprechend haben wir uns vorbereitet, diesen schnellen Konter frühzeitig zu unterbinden, das Spiel zu unterbrechen. Doch leider war es absolut nicht unser Tag.   

Zum Anfang schien die Rechnung aufzugehen. Die ersten 4 Minuten konnte durch eine starke Defense auf beiden Seiten kein Team überhaupt Punkte erzielen. Willich setzte konsequent das geübte um. Doch dann gelang es Solingen 3 Körbe leicht hintereinander zu erzielen, und Willich brach ein. Permanent versuchten sie durch einen Zug zum Korb Punkte zu erzielen aber die Ausbeute war mehr als Mager. Die einfachsten Abschlüsse gelangen nicht – im Gegenzug konnte die Defense nicht aufrechterhalten werden und Solingen zog davon (16:2).

Von da ab gelang nichts mehr. Fehlpässe, technische Fehler immer wieder Ballverluste durch hektische Aktionen zum Korb. Auch in der Defense konnten die Willicher überhaupt nicht mehr in irgendeiner Weise den Fast Break unterbinden. Immer wieder konnte Solingen den Vorsprung durch 2-3 schnelle Angriffe und einfache Abschlüsse weiter ausbauen. Im Gegenzug blieb weiterhin die Trefferquote in der Offense weiterhin schlecht (33:8).

In 20 Minuten nur 8 Punkte zu erzielen, das war als wenn wir unser erstes Spiel gehabt hätten. Die Gute Leistungssteigerung gegen Kaarst war wie weggeblasen. Es lief im dritten Viertel von der Punkteausbeute etwas besser. Das Zusammenspiel klappte besser, und im Team gelangen dann auch wieder Punkte. Das Viertel endete fast ausgeglichen (12:14).

Im letzten Viertel dann wieder der Einbruch, nur 3 Punkte auf unserem Konto und Solingen spielte was sie wollten, ohne wirklich Gegenwehr. (3:14).

Ein bisschen wir 1 Schritt vor und 2 zurück, so die Trainerin Claudia Siemers. Heute lief es besonders schlecht, wir haben es mit der Brechstange versucht, nicht klug gespielt und irgendwie sind die Jungs alle hinter ihren eigenen Erwartungen zurückgeblieben, dabei haben wir gegen solche Gegner nichts zu verlieren.

Jetzt heißt es weitermachen, Kopf hoch, das Spiel aus dem Kopf eliminieren. Wir haben noch viele solcher Gegner vor uns, wenn wir es nicht schaffen unseren Respekt abzulegen und einfache Körbe konzentriert zu verwandeln wird so ein Endergebnis noch häufiger auf uns warten. Solingen entscheidet das Spiel völlig verdient mit 23:61.

Es spielten:

Stroh (0), Schmitt (), Greis (7), Thömmes (0), Siemes (2), Huber (0), Thiele (4), Siemers (6), Grab (2), Erpenbach (2),